Baumbestattung, Friedwald, Ruheforst

Baumbestattung, Friedwald, Ruheforst – Back to the Roots

28.04.2017 / Bestattungsarten

In den letzten Jahren haben neben Erd, Feuer- und Seebastattung, mit Baumbestattung, Friedwald und Ruheforst immer beliebter werdende alternative Bestattungsarten und neue Orte für die letzte Ruhe entwickelt.

Der klassische Friedhof ist die traditionsreichste Ruhestätte – Menschen lassen sich hier neben bereits verstorbenen Familienmitgliedern beerdigen und sind so im Tod wieder miteinander vereint. Doch ein Grab auf dem Friedhof ist häufig mit hohen Kosten und einer arbeitsintensiven Grabpflege verbunden. Aus diesem Grund machen sich viele Menschen schon lange vor ihrem Tod Gedanken über ihre letzte Ruhestätte und wollen ihren Angehörigen diese Last ersparen.

Friedwald und Ruheforst immer häufiger in Deutschland

Eine Alternative, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut, ist die Baumbestattung in einem Friedwald oder Ruheforst. In den über ganz Deutschland verteilten Waldfriedhöfen kann man sich bereits zu Lebzeiten einen Baum aussuchen. Dieser Baum wird reserviert und im Todesfall mit einer Namenstafel versehen.

Da in Friedwäldern Grabschmuck oder Grabdekorationen nicht erlaubt sind, sind die Hinterbliebenen von der Pflicht der Grabgestaltung befreit. Durch den personalisierten, eigens ausgesuchten Baum haben die Angehörigen dennoch einen festen Bezugspunkt und einen Ort zur Trauer.

Baumbestattung für jeden Bedarf

Ein Baum kann die Ruhestätte einer einzelnen Person, einer ganzen Familie oder einer Gruppe von bis zu zehn Menschen sein. Wer sich nicht daran stört, den Baum mit Unbekannten zu teilen, kann einen Gemeinschaftsbaumplatz erwerben. Es gibt Bäume speziell für Kinder, Paare und größere Gruppen. Je nach individuellem Bedarf wählt man das passende Angebot aus.

Die Beisetzung erfolgt in einer biologisch abbaubaren Urne, die die Asche des Verstorbenen enthält. So wird der Verstorbene nach und nach Teil der Natur und der Umgebung, die er selbst gewählt hat.

Niedrige Kosten für Baumgrab

Die Reservierung eines Baumgrabes in einem Friedwald ist ab einem Betrag von 490 Euro möglich – hier gibt es große Unterschiede je nach Art des Grabes und Dauer der Reservierung (15-99 Jahre). Die Beisetzungskosten inklusive biologisch abbaubarerer Urne betragen 275 Euro. Hinzu kommen noch die Kosten für die Einäscherung, die vor der Beisetzung durchgeführt werden muss.

Der Friedwald ist eine recht neue Innovation in der Bestattungswelt und bietet große Vorteile: der Verstorbene kann seine Vorstellungen und Wünsche bereits zu Lebzeiten äußern und verwirklichen. Die Hinterbliebenen werden nicht mit der Grabpflege und den regelmäßigen Kosten belastet und haben trotzdem einen festen Ort der Trauer.

Friedwald mit der Monuta

Da die Monuta Trauerfall-Vorsorge nicht an eine Bestattungsart geknüpft ist, können Sie die Beisetzung in einem Friedwald selbstverständlich mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge finanzieren.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Baumbestattung, sowie alle Friedwald-Standorte.