Urlaubsplanung – Vorsorge für den Ernstfall bedenken

20.09.2019 / Vorsorge

Die Herbstferien sind beliebt für Reisen. Doch gerade im Herbst ist laut Deutschem Versicherungsrat die Zahl der Verkehrstoten hoch und daher die richtige Vorbereitung und Vorsorge sinnvoll.

Bestattung Kreuz mit Blumen

Die Sonne wird schwächer und der Spätsommer ist da. Das ist auch ein Anzeichen dafür, dass die Planung für die Herbstferien beginnt. Die Jahreszeit ist beliebt, um in den Urlaub zu fahren. Doch gerade im Herbst ist laut Deutschem Versicherungsrat die Zahl der Verkehrstoten hoch: Im Oktober 2018 wurden über 300 Unfallopfer im Straßenverkehr, auf der Fahrt zum Urlaubsort, vermerkt. Daran möchte bei der Urlaubsplanung eigentlich niemand denken. Dennoch ist eine entsprechende Vorsorge wichtig. Doch wie sichere ich mich und meine Familie für den Fall der Fälle ab? Oliver Suhre, Generalbevollmächtigter der Monuta Sterbegeldversicherungen, gibt sechs Tipps, damit im Notfall für alles gesorgt ist.

1. Patientenverfügung erstellen

Was ist, wenn mein (Ehe-)Partner nach einem Unfall nicht mehr in der Lage ist, alltägliche Angelegenheiten selbst zu organisieren? „Es ist notwendig, vorab eine Patientenverfügung zu erstellen, damit beispielsweise klar ist, welche medizinische Behandlung zu befolgen ist oder dass der (Ehe-)Partner entscheiden darf“, erklärt Suhre. Der Wille des Patienten ist dadurch schriftlich festgelegt und bindend, und somit von Ärzten, Betreuern und Angehörigen zu befolgen.

2. Vorsorgevollmacht ausfüllen

Wer übernimmt die Verantwortung, wenn ich selber nicht mehr entscheiden kann? Suhre betont, dass „eine Vorsorgevollmacht erforderlich ist, damit ausgewählte Personen über finanzielle, medizinische und organisatorische Angelegenheiten bestimmen dürfen.“ Wichtig dabei ist, ein zuverlässiges Formular zu nutzen, dieses richtig auszufüllen und es amtlich beglaubigen zu lassen. In spezifischen Fällen sollte die Vorsorgevollmacht ebenfalls von einem Notar beglaubigt werden, damit sie rechtssicher ist.

3. Sorgerecht für die Kinder klären

Was passiert mit meinen Kindern, wenn mir etwas zustößt? Der Glaube, dass nach dem Tod automatisch nahe Verwandte oder Taufpaten das Sorgerecht erhalten, ist falsch. Fest steht, dass das Familiengericht – in Abstimmung mit dem Jugendamt – über das Sorgerecht entscheidet. Mit einer Sorgerechtsverfügung werden Fragen wie „Wer bekommt mein Kind im Ernstfall?“ und „Wer verwaltet das geerbte Vermögen?“ geklärt.

4. Erbe im Testament festlegen

Wer erbt mein Vermögen? Eine Frage, die häufig ungeklärt bleibt und zu Familienstreitigkeiten führen kann. „Wer davon ausgeht, dass der Ehepartner automatisch alles erbt, irrt“, erklärt Suhre. „Ein Testament zu verfassen ist eine gute Idee, um den eigenen Willen zu verschriftlichen.“ Testament-Vorlagen dienen als Orientierungshilfe. Eine notarielle Beglaubigung gibt zusätzliche Sicherheit.

5. Bestattungswünsche verschriftlichen

Wie möchte ich bestattet werden? Viele Personen haben einen speziellen Wunsch, wie die eigene Bestattung aussehen soll. Oft gibt es aber keinen Raum, um mit Angehörigen darüber zu sprechen. Im Monuta Scenarium, einer Bestattungsverfügung, können alle Vorstellungen festgehalten werden: Egal, ob eine Beisetzung auf dem Friedhof, im Wald oder auf See stattfindet. Die Bestattung läuft so selbstbestimmt ab.

6. Sterbegeldversicherung abschließen

Wie entlaste ich meine Angehörigen? Eine Sterbegeldversicherung bietet die Möglichkeit, die Hinterbliebenen finanziell zu entlasten. So werden Geldfragen geklärt und eine Bestattung mit den eigenen Vorstellungen schriftlich festgehalten. Eine Sterbegeldversicherung bietet auch weitere Vorteile: Bei einem plötzlichen Unfalltod wird die doppelte Versicherungssumme ausgezahlt. Kinder sind bis zum 18. Lebensjahr automatisch bei den Eltern mitversichert. Außerdem bietet die Versicherung auch eine Rückholung des Verstorbenen aus dem Ausland.  

Monuta bietet mit einer Reihe an Vorsorgedokumenten Kunden die Möglichkeit sich umfassend abzusichern. Durch die Zusammenarbeit mit Jura Direkt können sie die ausgewählten Vorsorgedokumente direkt und rechtssicher ausfüllen. Diese sowie weitere Informationen zur Monuta Trauerfall-Vorsorge gibt es hier.

Bild: Pixabay

Auch wir verwenden Cookies, um Ihnen die Benutzung der Website zu erleichtern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zu unseren Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung   Datenschutz/Cookies   Impressum